Der große Rausputz 2014
Auch in diesem Jahr beteiligen sich die Ortsräte der Stadt Pattensen an der Aktion von aha „Der große Rausputz“.

Termine:

  • UWG Schulenburg am Sonnabend, 15. März 2014
    Treffpunkt : 09.00 Uhr am Schützenhaus Adenser Straße
    Ansprechpartner: Ortsbürgermeister Joachim Schneider
  • Ortsrat Koldingen am Sonnabend. 22. März 2014
    Treffpunkt: 09.30 Uhr vom dem Feuerwehrgerätehaus Amtberg
    Ansprechpartner: Ortsbürgermeister Heinrich Lindenberg
  • Ortsrat Hüpede-Oerie am Sonnabend, 29. März 2014
    Treffpunkt: in Hüpede um 10.00 Uhr auf dem Hof Conrad Nußbaum,
    Bennigser Straße 21
    in Oerie um 10.00 Uhr auf dem Hof Karl Zieseniß, Hüpeder Straße 7
    Ansprechpartnerin: Ortsbürgermeisterin Marion Kimpioka
  • Ortsrat Pattensen-Mitte am Sonnabend, 29. März 2014
    Treffpunkt: 10.00 Uhr auf dem Stadtbetriebshof der Stadt Pattensen, Göttinger Straße 75
    Ansprechpartner: Ortsbürgermeister Günter Bötger
  • Der Ortsrat Jeinsen hat noch keine Entscheidung über eine Teilnahme getroffen.

Auskünfte erteilt auch die Stadt Pattensen, Sachgebiet Innere Dienste, Herr Bähre unter der Telef. Nr. 05101.1001-130.
Alle Mitbürgerinnen und Mitbürger sind zur Mithilfe herzlich willkommen. Im Anschluss an die jeweilige Aktion wird ein Imbiss gereicht.


Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Beleuchtung
Die Stadt Pattensen besitzt eine Straßenbeleuchtungsanlage mit etwa 1660 Lichtpunkten, die nicht nur größtenteils überaltert sind, sondern von denen auch nahezu 90% mit Quecksilberdampf-Leuchtmitteln bestückt sind. Quecksilberdampf Leuchtmittel entsprechen einem Stand der Technik von vor mind. 30 - 50 Jahren. Neben dem hohen Energieverbrauch ist ein weiterer Nachteil darin zu sehen, dass die Lichtstärke bei stets gleichbleibendem Stromverbrauch über die Lebensdauer von 3 - 4 Jahren erheblich abnimmt. Zudem besteht aufgrund der Ökodesign-Richtlinie (Verordnung 245/2009/EG) ab 2015 ein Vertriebsverbot für diese Leuchtmittel.
Nachdem der Europäische Rat sich auf das Ziel geeinigt hat, bis 2050 zwischen 80 und 95% CO2 gegenüber dem Niveau von 1990 einzusparen, hat die Bundesregierung im Energiekonzept vom 28. September 2010 beschlossen, die Treibhausgasemissionen in Deutschland stufenweise  bis zum Jahr 2050 ebenfalls um 80 - 95 % gegenüber 1990 zu senken. Um dieses Ziel erreichen zu können, müssen alle Städte und Gemeinden sowie Verbraucher und Industrie in den nächsten 40 Jahren ein CO2-Niveau von nahezu Null erreicht haben. Daher gibt es seit 2008 eine Reihe von Förderprogrammen, die Klimaschutz- und Energieeffizienzmaßnahmen finanziell unterstützen. Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.
Darunter fällt auch der Einbau hocheffizienter LED-Beleuchtung bei der Sanierung der Straßenbeleuchtung mit einem CO2-Minderungspotential von mindestens 60%.
Aufgrund der o. g. Rahmen und Verordnungen sowie der Tatsache, dass ca. 1.460 Straßenleuchten in allen Stadtteilen Pattensens mit teilweise über 40 Jahre alten Quecksilberdampf-Leuchten bestückt sind, hat sich die Stadt dazu entschlossen, diese Leuchten durch Leuchten mit LED-Leuchtmitteln zu ersetzen. Durch den Einsatz von Leuchten mit LED-Leuchtmitteln wird die Beleuchtung der Straßen und Gehwege und damit die Verkehrssicherheit deutlich verbessert. Es wird eine gleichmäßigere Ausleuchtung des Verkehrsraumes erreicht. Zudem geht mit der Umrüstung eine erhebliche Reduzierung des Stromverbrauches um rd. 72 % einher.
Darüber hinaus fördert das Bundesministerium für Umwelt das Vorhaben aus dem Energie- und Klimaschutzfonds „Vorhaben für Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung für den Bereich Außenbeleuchtung“ (www.bmu-klimaschutzinitiative.de). Für die Stadt Pattensen wurde die Zuwendung von Fördermitteln mit dem Förderkennzeichen 03KS3516 durch den Projektträger Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) bewilligt. Die Höhe der Förderung beträgt 25 % der Ausgaben für die Demontage der alten Leuchtköpfe und Neumontage der LED-Leuchtköpfe. Das Vorhaben läuft bis Ende September 2013.
Die Stadt Pattensen trägt mit der Durchführung der Maßnahme zu einer erheblichen CO2-Minimierung in Höhe von rd. 355 Tonnen pro Jahr bei!


VDSL in Schulenburg
Auch in Schulenburg sollen nun die VDSL- Anschlüsse ausgebaut werden. Der Telekommunikationsanbieter htp will bis zum Sommer 2012 Anschlüsse mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stellen
Um die Wirtschaftlichkeit dieses Ausbaues im Vorfeld zu überprüfen, wurde in Schulenburg das Interesse an diesen schnellen DSL-Anschlüssen bei den Bürgern abgefragt. Dabei wurde die gewünschte Zahl der Interessenten überschritten, so dass einem Ausbau jetzt nichts mehr im Wege steht.
Der Start der Arbeiten hängt wegen der erforderlichen Tiefbauarbeiten von der Witterung und dem Winter ab. Trotzdem sollen die erforderlichen Arbeiten im Sommer 2012 abgeschlossen sein.