31.03.2021 Allgemeinverfügung der Region Hannover zur Änderung der Zweiten Allgemeinverfügung der Region Hannover über Regelungen zum Tragen einer...

Änderung der Zweiten Allgemeinverfügung der Region Hannover über Regelungen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zur gebietsbezogenen Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus “SARS-CoV-2” auf dem Gebiet der Region Hannover [mehr...]

Hinweise des Landes Niedersachsen zur Corona-Verordnung


Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) vom 29. März 2021 [download]

Maskenpflicht

Maskenpflicht-Mund-Nasen-Bedeckung

Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ)

==> Link zu https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html

Die neue Corona-Verordnung in einer Grafik

Hinweise zur Corona-Schutzimpfung

Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen haben die Möglichkeit, sich mit ihren Fragen rund um die Covid-19-Impfung an die Impf-Hotline zu richten. Neben allgemeine Fragen zum Impfen steht Ihnen die Hotline auch für die Vereinbarung von Impfterminen (bzw. die Aufnahme in die Warteliste) zur Verfügung.

Hotline:
0800 9988665
Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar.
Terminvergabe(Warteliste) auch ONLINE unter

www.impfportal-niedersachsen.de

==> Link zu https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/Impfung/hinweise-zur-corona-schutz-impfung-195357.html

Region Hannover ist Hochinzidenzkommune

Aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vom 08.03.2021 wird die Region Hannover zur Zeit als Hochinzidenzkommune eingestuft. Für diese Einschätzung werden die Vorgaben des Landes Niedersachsen zugrunde gelegt. Diese werden täglich aktualisiert und sind unter https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/ einsehbar. Sollte die Region Hannover nicht mehr zu den Hochinzidenzkommunen gehören, wird dies in einer Allgemeinverfügung festgestellt und auch in den Medien publik gemacht.

Das heißt, dass insbesondere

  • - Lockerungen wie Terminshopping und das Öffnen von Museen, Freilichtmuseen, Ausstellungen, Galerien, Zoos,
  •   Tierparks, botanischen Gärten und Gedenkstätten nicht gestattet sind
  • - Kontaktbeschränkungen und die Einschränkungen privater Treffen nicht gelockert werden.

Geöffnet sind hingegen Buchhandlungen und Büchereien, Betriebe des Orthopädieschuhmacher-Handwerks und des Handwerks der Ortopädietechnik Angebote der Selbsthilfe nach § 20h des SGB V mit bis zu zehn Personen, Betriebe der körpernahen Dienstleistungen oder der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios, Praxen für Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Podologie oder Fußpflege sowie die Praxen der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker und Friseurbetriebe.
Gestattet ist außerdem praktischer Fahr- und Flugunterricht, sowie Schulungen in Erster Hilfe nach § 19FeV und Angebote der Hundeschulen.
Zudem sind Lernförderangebote für Kinder, deren Lernförderbedarf von der Schule bescheinigt wurde, für bis zu 16 Personen erlaubt.
Für Nachfragen der Bürgerinnen und Bürger, sowie der Gewerbetreibende steht weiterhin die Hotline 0511/616-43434 zur Verfügung. Die E-Mail-Adresse coronavirus@region-hannover.de ist ebenso für solche Nachfragen eingerichtet.

Corona-Pandemie – Schulen, Kindertagesstätten und Kindertagespflege (Stand 18.03.2021)

Die Region Hannover gilt als Hochinzidenzkommune. Die tagesaktuelle Sieben-Tage-Inzidenz kann unter folgendem Link nachgesehen werden: https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/
Für Kindertagesstätten und Schulen gilt bei einer schwankenden 7-Tages-Inzidenz um den Wert 100 ab sofort, dass für einen Scenarienwechsel ab sofort grundsätzlich eine öffentlich bekannt zu gebende Allgemeinverfügung der Region Hannover maßgeblich ist. Bei einem Wechsel in Scenario B ist dieser am Tag der Bekanntgabe zu vollziehen. Bei einem Fall in Szenario C erfolgt der Wechsel am übernächsten Werktag (damit Eltern und Kinder rechtzeitig informiert werden können und die notwendige organisatorische Vorbereitung geleistet werden kann).

Kinderkrankengeld
Wer seine Kinder pandemiebedingt zu Hause betreut, hat unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf zusätzliche Kinderkrankentage oder eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz. Wie erhalten Eltern eine Bescheinigung für die Beantragung von Kinderkrankengeld für zusätzliche Kinderkrankentage bei Betreuung zu Hause? Hierzu können Informationen sowie eine Musterbescheinigung, die in den Schulen, Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege genutzt werden kann, unter folgenden Link auf der Homepage des BMFSFJ eingesehen werden: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/kinderbetreuung-bei-schul-und-kitaschliessungen
Schulen
Die Schulen bleiben weiterhin geschlossen (Scenario C). Ausnahme sind die Grundschulen und Abschlussklassen, diese befinden sich im Wechselunterricht nach Scenario B. Aktuelle Informationen zu Schule in Corona-Zeiten können jederzeit auch unter folgendem Link des Landes Niedersachsen abgerufen werden: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html

Kindertagesstätten und Kindertagespflege
Die Kindertagesstätten bleiben weiterhin geschlossen (Scenario C). Eine Notbetreuung wird aber weiterhin angeboten. Einschränkungen in der Kindertagespflege sind nur bei der Großtagespflege vorgesehen (max. Gruppengröße siehe Krippe)

Notbetreuung
:
Welche Betreuungsmöglichkeiten gibt es?
Die Notbetreuung ist in festen Kleingruppen mit einer bis zu 50%igen Auslastung zulässig. Das bedeutet maximal 13 Kinder in einer Kindergartengruppe, 8 Kinder in einer Krippengruppe und 10 Kinder in einer Hortgruppe. Sonderöffnungszeiten können i.d.R. nicht angeboten werden. Der Umfang ist unter Berücksichtigung der vorhandenen Kapazitäten auf das notwendige und epidemiologische Maß zu beschränken.
Wer kann die Notbetreuung in Anspruch nehmen?
Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen
  1. bei denen mindestens eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlich Interesse tätig ist oder
  2. bei denen ein Unterstützungsbedarf, insbesondere ein Sprachförderbedarf, besteht oder
  3. die zum kommenden Schuljahr schulpflichtig nach §64 (1) NSchG werden oder
  4. in Härtefällen (wie etwa Sicherung Kindeswohl, drohende Kündigung, erheblicher Verdienstausfall)

Wo kann der Betreuungsbedarf gemeldet werden?

Der Betreuungsbedarf ist schriftlich direkt in der jeweiligen Kindertagesstätte anzumelden.
Welche Angaben sind erforderlich?
  • -Die persönlichen Daten der Sorgeberechtigten und der betroffenen Kinder
  • -Der notwendige Betreuungsumfang (Tage, Uhrzeiten)
  • -Betreuungsgrund (siehe oben Nr. 1, 2, 3 oder 4)
  •  Bei Grund Nr. 1: Arbeitgeber, Art und Umfang der Berufstätigkeit der Sorgeberechtigten, Erläuterungen zur betriebsnotwendigen 
     Stellung und ggfls zum Berufszweig im allgemeinen öffentlichen Interesse, Vorlage der aktuellen Arbeitgeberbescheinigung/en

Für die Anmeldung sollten diese Vordrucke verwendet werden:

Bedarfsmeldung
Arbeitgeberbescheinigung

Was ist mit den Elternentgelten?

Die Elternentgelte für die Inanspruchnahme der Kindertagesstätten in Pattensen werden ab Januar 2021 bis zum Ende des Monats, in dem die Wiederaufnahme des Regelbetriebes erfolgt, nicht erhoben. Für Kinder, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen, werden für den betreffenden Zeitraum Elternentgelt erhoben, die sich nach dem von der Kindertagesstätte angebotenen Umfang und dem notwendigen Bedarf der Eltern berechnen. Eine Abrechnung erfolgt tageweise. Bei Inanspruchnahme der Kindertagespflege wird hinsichtlich der Elterngebühren analog verfahren. Zuschussleistungen an Tagespflegepersonen erfolgen weiterhin.

Aktuelle Informationen zum Betrieb an Kindertagesstätten können jederzeit auch unter folgendem Link des Landes Niedersachsen abgerufen werden:
https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuell/fragen_und_antworten_zum_betrieb_an_kindertageseinrichtungen/fragen-und-antworten-zum-betrieb-an-kindertageseinrichtungen-186238.html

Kinderbetreuung bei Schul- u. Kitaschließungen / Kinderkrankengeld

Wer seine Kinder pandemiebedingt zu Hause betreut, hat unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf zusätzliche Kinderkrankentage oder eine Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz.

Wie erhalten Eltern eine Bescheinigung für die Beantragung von Kinderkrankengeld für zusätzliche Kinderkrankentage bei Betreuung zu Hause?
Hierzu können Informationen sowie eine Musterbescheinigung, die sowohl in den Kindertageseinrichtungen als auch in der Kindertagespflege genutzt werden kann, unter folgenden Links auf der Homepage des BMFSFJ eingesehen werden:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/kinderbetreuung-bei-schul--undkitaschliessungen
https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/kinderbetreuung-bei-schul--undkitaschliessungen/faq-kinderkrankentage-kinderkrankengeld 

Musterbescheinigung: Nachweis über Nicht-Inanspruchnahme von Kita/Kindertagespflege/Schule bei Beantragung von Kinderkrankengeld

Allgemeines

e-Government

Bewerberportal

Büchereikatalog

eAuskunft Gewerberegister

Formulare

Rats-Info-System

virtuelles Rathaus

Ideen - Anregungen - Beschwerden (Gelbe Karte)

Hier können Sie Ihre Meinung sagen: [mehr...]

Vielen Dank für Ihre Kritik!

Was erledige ich wo?

Von A bis Z erfahren Sie hier, wo Sie was erledigen können und welche direkte Telefonnummer Ihr Ansprechpartner hat. [mehr...]

Termine heute

 
 

Schnell-Navigation

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nur essenzielle Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung